Ketoazidose bei Kindern mit Diabetes

Ketoazidose bei Ausbruch von Diabetes Mellitus Typ-1 bei Kindern – Häufigkeit und klinische Darstellung.

Autoren:
A. Neu, A. Willasch, S. Ehehalt, R. Hub, M.B. Hanke; DIARY Group Baden-Württemberg

Für Patienten mit Diabetes mellitus Typ-1 zählt die Diabetische Ketoazidose (DKA) zu den besonders ernsten gesundheitlichen Risiken. Der Fachausdruck bezeichnet eine erhebliche Störung des Stoffwechsels, die oft sehr plötzlich auftritt und, sofern der Patient nicht sofort behandelt wird, sogar lebensbedrohlich sein kann.

Eine Analyse der Krankenhausakten von 2121 Kindern unter 15 Jahren in ganz Baden-Württemberg sollte nun klären, wie häufig DKA bei Kindern mit neu diagnostiziertem Typ-1-Diabetes auftritt und wie die Krankheit üblicherweise verläuft. Die Stiftung Das zuckerkranke Kind unterstützte die Studie mit finanziellen Mitteln.

Die statistische Auswertung zeigte, dass bei einem erheblichen Anteil der Kinder (26,3 %) DKA-Erkrankungen diagnostiziert worden waren. Kinder unter fünf Jahren und Mädchen weisen dabei ein erhöhtes Risiko auf. Ursache der DKA ist möglicherweise ein besonders aggressiver Untertyp des Typ-1-Diabetes.

Projektdetails

Ort und Zeitraum:

Baden-Württemberg, 2003


Leitung:

Privatdozent Dr. Andreas Neu,
Kinderkrankenhaus der Universität Tübingen


Teilnehmer:

31 Pädiatrieabteilungen in Baden-Württemberg
sowie ein Diabetes-Zentrum


Untersuchungsgegenstand:

  • Krankenhausakten von 2121 Kindern unter 15 Jahren
  • Aktenbestände 1987- 997


Methodik:

  • Statistische Analyse nach einer logarithmischen Transformation
  • DKA wurde definiert als Glukose > 250mg/dL, pH < 7,30 oder Bicarbonat < 15 mmol/L und Ketonuria.

Ergebnisse:

  • Bei 26,3% (Anzahl = 558) aller Patienten wurde DKA festgestellt. Das Durchschnittsalter dieser Patienten betrug 7,9 Jahre.
  • Die Häufigkeit von DKA ist bei Mädchen höher als bei Jungen (28,9 vs. 23,8%; p= 0,0079).
  • 0-4 Jahre alte Kinder litten am häufigsten (p < 0,0001) an Ketoazidose (36%).
  • Der Prozentsatz von DKA bei neu diagnostizierten Fällen lag konstant über 10 Jahren.
  • 23% aller Patienten mit DKA wiesen einen veränderten Bewusstseinsgrad auf, 10,9% von ihnen zeigten klinische Anzeichen von Koma. Es traten keine Todesfälle auf.
  • Der Anteil von Ketoazidose steigt nicht gleichzeitig mit der Zahl von Diabetesmanifestationen im Winter.

Publikationen:

Pediatr Diabetes. 2003 Jun;4(2):77-81.


Kontakt und weitere Informationen:

Privatdozent Dr. Andreas Neu
Universität Tübingen
Kinderklinik
Hoppe-Seyler-Straße 1
72076 Tübingen